Unfall mit sechs Verletzten

Aus ungeklärter Ursache sind am Nachmittag zwischen Odelzhausen und Adelzhausen zwei PKW zusammengestoßen.

Bei dem Unfall wurden sechs Personen verletzt.
Alle mussten mit dem Rettungsdienst in nahe gelegene Krankenhäuser gebracht werden.

Zur Landung des RTH musste die Autobahn in Fahrtrichtung Stuttgart vorübergehend gesperrt werden, danach konnten zwei Fahrstreifen wieder freigegeben werden.
Wir sicherten die Unfallstelle ab und reinigten die Fahrbahn.

Transporter in Vollbrand

Vermutlich aufgrund eines technischen Defektes ist am Abend ein Paket-Transporter in Brand geraten und ausgebrannt. Der Transporter hatte mehr als 170 Pakete mit verschiedesten Inhalt geladen.

Unter schwerem Atemschutz löschten die Einsatzkräfte den Transporter. Verletzt wurde zum Glück niemand.

Während des Einsatzes musste die Autobahn zeitweise in Richtung Augsburg gesperrt werden, dann konnte der linke Fahrtstreifen wieder freigegeben werden. Es bildete sich im Berufsverkehr schnell ein kilometerlanger Stau.

Auffahrunfall

Aus bisher ungekärter Ursache kollidierten ein Audi und ein Lanica auf der A8 in Fahrtrichtung Stuttgart.

Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Wir sicherten die Unfallstelle ab und reinigten die Fahrbahn.
Während der Unfallaufnahme war der Standstreifen gesperrt.

Transporter überschlägt sich

Aus unbekannter Ursache hat sich am frühen Morgen ein Klentransporter auf der Autobahn in Höhe der Wiedenzhauser Brücke überschlagen.

Die beiden Fahrzeuginsassen kamen mit leichteren Verletzungen ins Krankenhaus.
Zur Unfallaufnahme und Fahrbahnreinigung musste der rechte Fahrstreifen gesperrt werden.

VU eCall – Auffahrunfall im Stau

Wegen eines vorhergegangen Unfalls nach der AS Adelzhausen hatte sich ein Rückstau gebildet.

Drei PKW-Fahrer erkannten dies zu spät und fuhren mit ihren Fahrzeugen aufeinander. Zum Glück blieb es bei reinem Blechschaden.
Zur Fahrbahnreinigung mussten die linke und die mittlerer´Fahrspurz kurz gesperrt werden.

LKW im Graben

Aus bisher ungeklärter Ursache kam ein LKW kurz nach der AS Sulzemoos von der Fahrbahn ab und blieb im Graben stehen.

Wir sicherten gemeinsam mit den Feuerwehren Sulzemoos und Feldgeding die Auffahrt Sulzemoos, sowie den mittleren und rechten Fahrstreifen. Für einen kurzen Zeitraum musste die Autobahn auch komplett gesperrt werden. Nach ca. 4 Stunden löste uns die Autobahnmeisterei A+ ab und wir konnten wieder ins Gerätehaus einrücken.

Tödlicher Verkehrsunfall wegen Eisregen

Ein tödlicher Verkehrsunfall hat sich am frühen Morgen auf der Autobahn in Höhe der AS Odelzhausen ereignet.

Zu dem Unfall auf spiegelglatter Fahrbahn war es gekommen als sich ein Sattelzug quer gestellt hat. Der mit zwei Rumänen (49 und 48 Jahre alt) besetzte VW-Passat rutschte wegen der glatten Fahrbahn unter den Aufleger des Sattelzuges. Die herbeigerufenen Rettungskräfte konnten bei ihrem Eintreffen nur noch den Tod der beiden Insassen feststellen.

Der LKW-Fahrer erlitt neben einem Schock nur leichte Verletzungen.

Wegen der Unfallaufnahme und eines von der Staatsanwaltschaft angeordneten unfallanalytischen Gutachtens musste die Autobahn bis in den späten Vormittag hinein gesperrt werden.

Kurz vor diesem Unfall hatte sich etwa auf Höhe der Schlossbrücke ebenfalls wegen der glatten Fahrbahn ein Auffahrunfall zwischen einem Kleintransporter und einem LKW ereignet. Hier hatte der Fahrer großes und es blieb zum Glück bei Sachschaden und einem gehörigen Schreck und einem Schock bei den Unfallbeteiligten.

Auffahrunfall verursacht Auffahrunfall

Aufgrund eines Auffahrunfalls zwischen den Anschlussstellen Odelzhausen und Adelzhausen, kam es zu einem weiteren Auffahrunfall wenige Meter hinter dem ersten.

Bei beide Unfällen waren jeweils drei PKW beteiligt. Insgesamt waren 15 Personen beteiligt. Vier Personen kamen mit dem Rettungsdienst zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus.

Wir sicherten die Unfallstelle ab und reinigten die Fahrbahn. Für die Landung eines Rettungshubschraubers musste die Autobahn kurzzeitig vollgesperrt werden. Anschließend konnte der rechte Fahrstreifen freigegeben werden.

Vier Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Unfall im morgendlichen Berufsverkehr

Aus bisher ungeklärter Ursache kam es im morgendlichen Berufsverkehr zu einem Unfall mit vier Fahrzeugen.

Fünf Fahrzeuginsassen kamen mit dem Rettungsdienst zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus.

Wir sicherten den rechten, mittleren und linken Fahrstreifen ab und leiteten der Verkehr über den Standstreifen an der Unfallstelle vorbei. Eine kurzzeitige Vollsperrung war nötig, um einen nicht mehr fahrbereiten Transporter auf den Standstreifen zu bringen und um die Fahrbahn zu reinigen.

Vorbildlich war an diesem Tag die Rettungsgasse, welche ohne Probleme funktionierte.