Mazda in Vollbrand

Eine Autofahrerin aus Friedberg merkte kurz vor der AS Odelzhausen, dass sich an ihrem Fahrzeug Rauch entwickelte.

Sie lenkte den Mazda auf den Standstreifen, kurze Zeit später stand das Auto in Vollbrand. Unter Atemschutz löschten die Einsatzkräfte das Fahrzeug. Die Fahrerin blieb zum Glück unverletzt.
Während des Einsatzes waren der rechte und der mittlere Fahrstreifen gesperrt.

Unfallflucht und zwei kaputte Fahrzeuge

Ein unbekannter Autofahrer hat am Abend auf der Autobahn einen Unfall verursacht und ist ohne anzuhalten weiter gefahren.

Bei dem Unfall wurden zwei Fahrzeuge erheblich beschädigt, der Fahrer eines Mercedes kam mit dem Rettungsdienst ins Krankenhaus.
Während der Aufräumarbeiten wurde der rechte Fahrstreifen gesperrt.

Anhänger übersehen

Ein 31 jähriger Autofahrer aus Dachau war mit seinem Ford Mondeo in Richtung Augsburg unterwegs als er aus Unachtsamkeit einen vorausfahrenden PKW mit Anhänger übersah.

Durch den heftigen Aufprall löste sicher der Anhänger vom Zugfahrzeug, schleuderte über die Fahrbahn und blieb auf dem mittleren Fahrstreifen liegen. Der Unfallverursacher  kam zwischen dem linken und mittleren Fahrstreifen zum Stehen, der Fahrer des Zugfahrzeuges konnte seinen Wagen noch zum nahegelegenen Parkplatz steuern. Zwei weitere Autofahrer konnten ihre Fahrzeuge nicht mehr rechtzeitig abbremsen und fuhren in die Fahrzeugtrümmer.

Zum Glück wurde keiner der Beteiligten schwer verletzt, der Sachschaden an den Fahrzeugen war aber erheblich.

Während der Aufräumarbeiten musste die Autobahn zeitweise gesperrt werden, so dass sich ein langer Rückstau bildete.

Überschlagen nach Reifenplatzer

Einen aufmerksamen Schutzengel hatte eine 28 jährige Autofahrerin aus Waldorf: bei Tempo 120 km/h platzte an ihrem Mercedes ein Reifen und die junge Frau verlor die Kontrolle über ihr Fahrzeug.

Der Mercedes touchierte einen Bus, krachte dann in die Mittelleitplanke und überschlug sich. Die Fahrerin konnte selbst aus ihrem demolierten Auto aussteigen, der Rettungsdienst brachte sie anschließend mit zum Glück nur leichten Verletzungen in ein Krankenhaus.

Während es Einsatzes mussten linker und mittlerer Fahrstreifen gesperrt werden.

BMW-Fahrer hatte großes Glück

Aus noch ungeklärter Ursache kam es am Montagmorgen zu einem schweren Auffahrunfall zwischen einem LKW und einem BMW X3 Fahrer.

Der 53-jährigen BMW-Fahrer fuhr auf das LKW-Gespann auf und wurde mit seinem Fahrzeug noch ca. 250 mtr. mitgeschleift bis der LKW-Fahrer auf dem Verzögerungsstreifen zum Stehen kam. Nach ersten Meldungen durch die erst eintreffenden Einsatzkräfte wurde der Fahrer des BMW nur eingeschlossen und nicht eingeklemmt. Augenscheinlich wurde dieser glücklicherweise nur leicht verletzt und wurde in ein nahe gelegenes Krankenhaus gebracht.

Auf Grund der Hubschrauber Landung des Christoph 40 und des großen Trümmerfeldes wurde die Autobahn für ca. 1,5 Std. komplett gesperrt. Deshalb
kam es zu einem erheblichen Stau.

In eigener Sache mussten wir feststellen das die Rettungsgasse teils nicht wirklich funktionierte und zum größten Teil von LKW und Bussen, die auf der mittleren Spur unterwegs waren, versperrt wurde.

Verkehrsabsicherung

Verkehrsabsicherung auf der Autobahn für den vorherigen Einsatz.

Zum vollständigen Einsatzbericht

Ölspur beseitigt

Ein defekter PKW hat in Höhe der Wiedenzhauser Brücke eine Ölspur verursacht, die durch die Einsatzkräfte beseitigt werden musste.

Während des Einsatzes war der rechte Fahrstreifen gesperrt.