Unfall glimpflich ausgegangen

Nach der Erstmeldung wurden wir zu einem Unfall mit mehreren PKW von der ILS Augsburg alarmiert.

Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte stellte sich aber heraus, dass nur ein PKW verunfallt und keine Personen eingeklemmt waren.
Die Fahrzeuginsassen konnten alle selbstständig ihr Fzg. verlassen.

Wir wurden an der Einsatzstelle somit nicht mehr benötigt und konnte die Heimfahrt antretten.


LKW Anhänger in Vollbrand

Laut polizeilicher Aussagen fing ein Anhänger eines LKW am Donnerstagmorgen kurz vor der Anschlussstelle Odelzhausen in Fahrtrichtung München wegen eines geplatzten Reifens oder eine heiß gelaufenen Bremse Feuer.

Als der Fahrer den Brand bemerkte, lenkte er geistesgegenwärtig sein Gespann auf den Standstreifen, koppelte dort seinen Anhänger ab und stellte die Zugmaschine in sicherer Entfernung ab.
Nach ersten Meldungen war das LKW-Gespann mit Gefahrgut, wie Lacken und einer Sauerstoffflasche geladen.

Die Feuerwehren Adelzhausen, Dasing und Sielenbach gingen unter schwerem Atemschutz gegen die Flammen vor. Wir versorgten die Kameraden der FW Adelzhausen mit Wasser und richteten einen Pendelverkehr für die Wasserversorgung zwischen der Einsatzstelle und unserem Gerätehaus ein. Für weitere Atemschutzgeräteträger wurden die Feuerwehren Aichach und Friedberg nachalarmiert.

Nachdem der Brand gelöscht war, wurde der Anhänger unter Atemschutz ausgeräumt und Nachlöscharbeiten durchgeführt.

Während der zweieinhalb Stündigen Lösch- und Aufräumarbeiten, wurde die Autobahn in Fahrtrichtung München komplett gesperrt. Hierbei bildete sich ein Stau bis zur Anschlussstelle Dasing.

Verletzte gab es bei diesem Einsatz nicht.

Transporter Fahrer schwer verletzt.

Aus unbekannter Ursache kam es in der Nacht von Montag auf Dienstag zu einem schweren VU zwischen einem Iveco Daily Kastenwagen und einem LKW – kurz vor der AS Odelzhausen in Fahrtrichtung München.
Der 30 jährige Fahrer aus dem Landkreis DAH verlor vermutlich die Kontrolle über sein Fahrzeug  – kam nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte dort gegen die Leitplanke, wurde von dort wieder zurück auf die Fahrbahn geschleudert, kippte dort um und blieb quer auf dem rechten Fahrstreifen liegen.
Vermutlich kurz darauf fuhren zwei Sattelzüge auf die Unfallstelle zu, wobei ein Sattelzug gerade den auf der rechten Fahrspur fahrenden Sattelzug aus Österreich überholte. Der Fahrer des Sattelzuges aus Österreich erkannte den auf der Seite liegenden Kastenwagen offensichtlich zu spät und prallte trotz Vollbremsung und Ausweichen in den auf der Seite liegenden Kastenwagen und kollidierte noch seitlich mit dem überholenden LKW.
Der Fahrer des Iveco wurde dabei eingeklemmt und musste durch die FW befreit werden, wurde durch das BRK erstversorgt und kam anschließend mit dem RTH in ein nahegelegenes KH. Die beiden Fahrer der Sattelzüge blieben unverletzt.

Dieseltank aufgerissen

Die Zugmaschine eines Sattelschleppers ist kurz vor der AS Adelzhausen vermutlich wegen widriger Witterungsbedingungen ins Rutschen geraten und hat die Leitplanke auf einer Länge von etwa 100 Metern beschädigt, dabei wurde auch der Dieseltank aufgerissen.

Die Einsatzkräfte mussten zur Bergung der Zugmaschine und zur Fahrbahnreinigung den rechten und den mittleren Fahrtstreifen sperren. Wegen der schneeglatten Fahrbahn blieben zahlreiche LKW und PKW trotz Winterausrüstung an der Steigung hängen, einige LKW-Fahrer mussten kurzzeitig zur Weiterfahrt Schneeketten montieren, weil aufgrund der Fahrbahnverhältnisse ein Anfahren aus dem Stand trotz der Winterreifen nicht möglich war.

Noch während des Einsatzes geriet auf der Gegenfahrbahn in Richtung München ein weiterer LKW ins Rutschen und blieb auf dem linken Fahrtstreifen liegen. Das Absichern dieser Unfallstelle übernahmen die Feuerwehren aus Dasing und Friedberg.

Massenkarambolage auf der Autobahn

Vermutlich wegen nicht angepasster Geschwindigkeit und zu geringem Sicherheitsabstand haben sich bei einem heftigen Regenschauer mehrere Auffahrunfälle hintereinander ereignet.
Zwischen Adelzhausen und Odelzhausen waren in Fahrtrichtung München 28 Fahrzeuge in die Unfallserie verwickelt, 44 Insassen erlitten bei den Unfällen Verletzungen. Zum Glück war niemand eingeklemmt, eine Fahrzeuginsassin war allerdings so schwer verletzt, dass sie  mit einem RTH ins Krankenhaus geflogen werden musste. Die anderen Verletzen wurden an Ort und Stelle versorgt oder kamen mit dem BRK in nahe gelegene Krankenhäuser. Während der Unfallaufnahme und der Aufräumungsarbeiten sowie der Landung von drei RTH war die Autobahn mehrere Stunden gesperrt. Im Urlauber- und Feierabendverkehr bildete sich ein 18 Kilometer langer Rückstau, auch die Ausweichrouten waren schnell überlastet.

Beton-Leitplanke durchbrochen

Ein 62 jähriger LKW-Fahrer hat in den frühen Morgenstunden auf der Autobahn zwischen Adelzhausen und Dasing die Beton-Leitplanke durchbrochen und war auf der Leitplanke in der Mitte zwischen den beiden Richtungsfahrbahnen zum Stehen gekommen.
Nach ersten Erkenntnissen der VPI Gersthofen war ein anderer Autofahrer auf den LKW aufgefahren und hatte diesen dadurch ins Schleudern gebracht. Der Fahrer des LKW erlitt mittelschwere Verletzungen, sein Beifahrer und der vermutliche Unfallverursacher erlitten zum Glück nur leichtere Verletzungen. Alle drei kamen mit dem Rettungsdienst ins Krankenhaus. Wegen der Unfallaufnahme und der Bergung des LKW musste die Autobahn in beiden Richtungen zunächst voll gesperrt werden, später konnte der Verkehr über jeweils eine Spur an der Unfallstelle vorbei geleitet werden. Im beginnenden Berufsverkehr bildete sich vor allem in Richtung München ein kilometerlanger Rückstau.